Information zur Begutachtung durch den MDK

Allgemeine Informationen

  • Die Begutachtung zur Ermittlung der Pflegebedürftigkeit erfolgt durch einen Arzt oder eine Pflegefachkraft des Medizinischen Dienstes (MDK) der Krankenkassen.
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten werden in jeder Pflegestufe mit ca. 60 Min.  anerkannt ohne Einzelnachweis.
  • Das Führen eines Pflegetagebuchs einige Tage vor diesem Termin ist sinnvoll. Unterschätzen Sie nicht die vielen kleinen Handgriffe die über den Tag als Hilfestellung erforderlich sind.
  • Schreiben Sie wirklich jede Minute Pflege (nicht Betreuung) auf! 

Zum Beispiel:

1. Auskleiden 2 Min.
2. Waschen 22 Min.
3. Zahnpflege 3 Min.
4. Ankleiden 7 Min.
5. Kämmen 1 Min.
6. Toilettengang 7 Min.
7. Intimpflege und Ankleiden  4 Min.

8. usw Alle relevanten Tätigkeiten müssen in engem Zusammenhang mit einer essentiellen Verrichtung des täglichen Lebens stehen. Es erstaunt immer wieder wie viele kleine Handgriffe über den Tag erledigt werden müssen ohne dass der tatsächliche Zeitumfang in 24 Stunden bewusst wird. Berücksichtigen sie auch, dass Wäschepflege, Kochen, Essen zubereiten, putzen etc. durch eine Haushaltspauschale automatisch berücksichtigt werden.

Wichtig:

  • Beratung zur Antragstellung erfolgt durch jede Krankenkasse oder durch unseren Pflegedienst.
  • Den Antrag selbst kann nur die Pflegekasse bei Ihrer Krankenkasse entgegennehmen und weiterleiten an den MDK (Medizinischen Dienst der Krankenkassen).
  • Der Medizinische Dienst meldet sich ca. 4 -6 Wochen nach Antragstellung zum Hausbesuch an. Halten sie möglichst ärztliche Berichte und pflegerische Dokumentationen bereit. Dies hilft dem Gutachter sich ein Bild von der Gesamtsituation zu machen. Der Gutachter sieht nur eine Momentaufnahme und ist darauf angewiesen dass die Pflegeperson möglichst akribisch Angaben zum Alltag und zum Tagesablauf macht. Sein Eindruck und seine Aufzeichnungen ergeben dann die Bewertung zur Pflegestufe. Eine Begutachtung dauert in der Regel 30 – 45 Minuten.
  • Das Ergebnis der Begutachtung teilt Ihnen Ihre Pflegekasse mit, nachdem das Gutachten durch den MDK vorliegt.
  • Falls Sie mit dem Ergebnis der Begutachtung nicht einverstanden sind, haben Sie die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen. Achten Sie darauf, dass Ihnen ein rechtsfähiger Bescheid vorliegt.