Die Seite für Angehörige

Neue Wohnform für pflegebedürftige Senioren

WG für Senioren mit einer Demenzerkrankung - Lebensqualität in familiärer Gemeinschaft

Rund um die Uhr anwesenheitsbetreutes Wohnen und individuelle Pflege in kleiner familiärer Hausgemeinschaft, in freundlicher Atmosphäre,  unter qualifizierter Leitung einer Pflegefachkraft für Gerontopsychiatrie, einer Hauswirtschafterin und Alltagsbegleiterinnen. Die Kosten liegen etwa im Bereich einer Heimunterbringung. Angehörige / Lebenspartner bleiben aktiv im Leben des Wohngemeinschaftsmitgliedes, nehmen im Rahmen ihrer persönlichen Möglichkeiten teil am Leben des Angehörigen, geben aber die täglichen Pflichten in die Hände eines freundlichen und qualifizierten Betreuungs- und Pflegeteams. 

Bisherige Standorte

  • Obersasbach 1:  8 Senioren
  • Obersasbach 2:  6 Senioren
  • Lauf: 8 Senioren
  • Achern:  4 Senioren

 

In speziellen Pflegesituationen - 24 – Stunden Betreuung und Haushaltshilfe bei ihnen zuhause

Wir erstellen ihnen ein individuelles Angebot auf Anfrage!

 


Pflegeschule für Pflegende Angehörige und Laienpflegekräfte

Wir zeigen ihnen als Pflegeperson in ihrer speziellen Pflegesituation den richtigen Umgang mit dem Pflegebedürftigen, geben Tips und üben mit ihnen pflegerisches Handling über mehrere Tage oder Wochen im Zuhause des Pflegebedürftigen, bis sie genügend Sicherheit haben.

Beispiele aus der Praxis

  • Körperpflege, Hautpflege
  • Prophylaxen (gegen trockene Haut, Wundliegen, Gelenkversteifung, Pilzinfektionen, feuchte Hautstellen, Schluckprobleme, Darmträgheit, Sturzgefahr  ........ )
  • Bewegungsschule / Transfer
  • Lagerungen 
  • Esstraining
  • Umgang mit Pflegehilfsmittel (Badelifter, Patientenhebelifter, Rollstuhl, Bettpfanne, Windeln und Einlagen, .....)
  • Umgang mit Ernährungssonden und ableitenden Kathetern
  • Spritzenschule
  • Verbandsschule
  • Blutzuckermessungen
  • Blutdruckmessungen
  • Insulinpenanwendung, Kanülen - und Nadelwechsel, Injektionsschule
  • richtuger Umgang mit Stützstrümpfen
  • Umgang mit Schmerzmitteln und anderen Medikamenten

Leben mit Demenzerkrankten

  • Eine Sprache sprechen!
  • Erinnerungsbuch
  • Biographisches Arbeiten öffnet Türen
  • nichtmedikamentöse Therapien bei Unruhe, Rastlosigkeit
  • Beschäftigungsmöglichkeiten, Alltagsbegleitung
  • Gesprächskreisangebote

Complianceschulung

  • Leben mit Diabetes
  • Leben mit Polyneuropathien
  • Leben mit diabetischem Fußsyndrom
  • Leben mit chronischen Wunden

In vielen Fällen übernehmen die Kranken- oder Pflegekassen die Kosten für die Anleitungen und Schulungen. Fragen Sie uns!